Home » Archive

Articles Archive for August 2009

Ausrüstung, Bike-Trekking »

[31 Aug 2009 | No Comment

Bike-Trekking erklärt sich durch den Namen eigentlich schon selbst, denn es ist nichts weiter als Trekking mit dem Fahrrad. Natürlich kann auf diesem Weg eine weitaus größere Strecke in deutlich weniger Zeit zurückgelegt werden, jedoch sollte dabei bedacht werden, dass Ihr beim Bike-Trekking auch auf eine halbwegs befahrbare Piste angewiesen ist. Neben den sowieso vorhandenen Ausrüstungsgegenständen ist also das Fahrrad der wichtigste Gebrauchsgegenstand. Doch nicht jedes Fahrrad ist geeignet, um sich mit ihm auf eine wirklich lange Tour zu begeben. Also schauen wir uns die passenden Bikes doch einmal genauer an.

In erster Linie sollte das Fahrrad stabil und nicht sehr anfällig gegen Schäden sein. Wer hier Geld spart, der Spart definitiv am falschen Ende. Nun könnte man meinen, dass in vielen Bereichen ein Rennrad mit seinen schmalen Reifen sehr kraftschonend ist und daher ideal geeignet sei, doch dem widersprechen wir an dieser Stelle ganz kräftig. Nicht alle Straßen sind so gut befahrbar, wie es auf einer Landkarte den Anschein hat, auch wenn eine reine Straßentour geplant ist.

Ideal sind Trekking-Bikes (TKB) oder Mountain-Bikes (MTB), da diese doch deutlich stabiler sind. Das Trekking-Bike unterscheidet sich in erster Linie durch die schmaleren Reifen vom Mountain-Bike, hat jedoch trotzdem ein grobstolliges Profil. Mein privater Favorit ist auf jeden Fall das MTB. Es ist einfach am wandelbarsten, wenn es um die Umrüstung geht. Doch worauf sollte geachtet werden?

• Das Fahrrad sollte auf jeden Fall verkehrssicher sein. Lampen und anderes Zubehör gibt es zum anstecken, müssen im Straßenverkehr auch am Rad befestigt sein.
• Bei Mountainbikes sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass das Fahrrad nicht vollgefedert ist. Die Federung gibt bei jedem Tritt nach, was auf die Dauer eine Menge Kraft fordert.

• Es gibt für Mountain-Bikes wirklich gute Straßenbereifung, wenn die Tour zum größten Teil auf festen Pisten statt findet.

• Werkzeugtool und Flickzeug sollten auf gar keinen Fall vergessen werden.

• Denkt an ausreichend Wasser für die Fahrt. Durch den kühlenden Fahrtwind wird die Flüssigkeitsaufnahme oft zu gering gemacht. Nach Möglichkeit zwei Halterungen für Wasserflaschen anbringen.

• Das Fahrrad und vor allem die Bremsen sollten in einem einwandfreien Zustand sein.

• Schaltungen sind dazu da, um sie zu nutzen. Nicht in zu schweren Gängen fahren.

• Bei Fahrten in der Dunkelheit sollte das Licht durch fluoreszierende Kleidung ergänzt werden.

Bei Fahrten in einer Gruppe sollte die Geschwindigkeit auf jeden Fall an die langsameren Fahrer angepasst werden. Nur so ist gewährleistet, dass alle ihre Freude am Bike-Trekking haben. Um sicher zu sein, dass Euer Rad auch wirklich in einem guten Zustand ist kann es nicht schaden, wenn Ihr es vorher noch einmal in einer passenden Werkstatt überprüfen und einstellen lasst. Wir raten davon ab, dass auf eigene Faust zu machen, wenn nicht das notwendige Know-How vorhanden ist.

Allgemein, Geocaching »

[30 Aug 2009 | No Comment

In letzter Zeit mehrt sich die Gemeinde der Fans des Geocatchings schon fast explosionsartig. Da stellen sich viele Leute die Frage: „Was ist Geocatching?“ Die Erklärung zu dieser Frage ist recht simpel. Es handelt sich hierbei um eine Schatzsuche, auch wenn der Schatz leider nicht die Dimension eines Piratenschatzes hat. Viele beschreiben das Ganze auch als eine Art Schnitzeljagd. Also schauen wir uns die Regeln doch einmal genauer an und sehen uns an, was dafür benötigt wird. Grundvoraussetzung ist der Besitz eines funktionsfähigen GPS-Geräts.

Beim Geocatching besteht der Schatz aus einem kleinen Behälter, der zum einen den Schatz enthält, also irgendeine nette Kleinigkeit für den Finder, sowie ein kleines Notizheft oder etwas in dieser Art, das sogenannte Logbuch. Diese wird irgendwo versteckt, wobei sich der Urheber des Schatzes die genauen Koordinaten notiert und sie später bekannt gibt. Nach Bekanntmachung der Koordinaten geht die Schatzsuche los, wobei es ganz unterschiedliche Gruppen gibt. So gibt es Geocatching für den Outdoor-und Trekking-Bereich ebenso, wie auch für Schnitzeljagden mit dem Auto oder auch unter Wasser. Nur eines ist immer gleich: der Wunsch nach Spaß und der Wille unterwegs zu sein. Da ist es nicht verwunderlich, dass inzwischen auch viele Anbieter von Trekking-Touren ihren Trips auf diese Weise noch einen Schuss Würze verleihen.

In den meisten Fällen wird der Fund im Logbuch geloggt. Das heißt, dass der Finder sich im Notizbuch verewigt, den Fund heraus nimmt, etwas Neues hinterlegt und die Dose anschließend an einem neuen Platz versteckt. Es gibt unterschiedliche Varianten beim Geocatching. In manchen Fällen wird das Ganze auch noch mit einigen Rätseln verbunden, so dass die einzelnen Hinweise erst einmal gelöst werden müssen. Auch werden inzwischen richtige Geocatching-Events organisiert.

Neugierig geworden? Dann probiert es einmal aus, Ihr werdet im Internet auf jeden Fall das für Euch passende Angebot finden. Und gerade beim Trekking ist der Reiz durch die Landschaften und die Natur natürlich besonders groß.

Ausrüster »

[29 Aug 2009 | No Comment

Trekking-Ausrüster ist nicht gleich Trekking-Ausrüster, so viel steht auf jeden Fall schon einmal fest. Und eine gute und zuverlässige Ausrüstung ist und bleibt einfach unumgänglich, gerade wenn diese bei der Trekking-Tour extremen Bedingungen ausgesetzt ist. Da ist es natürlich ratsam, auch die einzelnen Anbieter zu kennen, die Euch mit der passenden Ausrüstung für das Trekking versorgen. Daher werden wir hier natürlich immer wieder einzelne Anbieter unter die Lupe nehmen und Euch die Firmen kurz vorstellen, damit Ihr einen kleinen Einblick in deren Firmenphilosophie bekommt. Der erste Trekking-Ausrüster, den wir uns anschauen, ist die Firma The North Face.

Die Firma existiert bereits seit dem Jahr 1966 und hat ihren Ursprung San Francisco, wo das Unternehmen von Douglas Tompkins gegründet wurde. Doch dieser behielt das Unternehmen nicht lange in seiner Hand, sondern verkaufte es bereits 1968 wieder. Derzeit ist der Besitzer des Unternehmens die amerikanische Bekleidungsfirma VR Corporation. Das Firmenlogo ist einer sehr bekannten Felsformation nachempfunden, die sich im Yosemite-Nationalpark befindet und den Namen „The half Dome“ trägt.

Das Sortiment ist nicht allzu breit gefächert, da sich The North Face eher auf sehr hohe Qualität konzentriert. Die Schwerpunkte liegen bei den sehr beliebten Fleece-Produkten, sowie in den Bereichen Jacken, Schuhe, Rucksäcke und Zelte. Aber auch Accessoires, wie zum Beispiel Schals und Caps, sind im Sortiment von The North Face zu finden. Ihr könnt Euch gerne auf der firmeneigenen Homepage umschauen. Ihr findet die The North Face bei jedem gut sortierten Fachhändler.

Ausrüstung, Nahrung »

[28 Aug 2009 | No Comment

Wer sich viel bewegt, der muss natürlich auch etwas Essen. Allerdings wird vor dem Antritt zu einer Trekking-Tour in der Regel jedes einzelne Gramm Gepäck genau berechnet. Und nachdem die Ausrüstung zusammengestellt ist stellt man schnell fest, dass man schon kurz vor dem Limit steht. Doch was ist mit der Nahrung? Es ist ja nun mal nur schlecht machbar, ausreichend Nahrung in haltbaren Dosen mit sich herum zu schleppen. Und das Essen muss ja auch gut konserviert sein, damit es nicht verdirbt. Kein Problem, denn Lösung ist gefriergetrocknet.

Gefriergetrocknetes Essen bringt für alle Trekkingfreunde viele Vorteile mit sich:

  • Das Wasser ist der Nahrung entzogen, wodurch das Gewicht auf ein Minimum reduziert ist.
  • Durch den Verlust des Wassers ist es auch in seinem Volumen so weit geschrumpft, dass es bequem in kleinen Portionstüten abgepackt werden kann.
  • Die Zubereitung erfordert nur kochendes Wasser und ein paar Minuten Zeit, damit es durchziehen kann, fertig.
  • In dieser Form gibt es einen wirklich großen Speisplan, egal ob man sein Essen mit oder ohne Fleisch will, oder ob Frühstück und Dessert gewünscht werden. Sogar Wein ist in dieser Form erhältlich.

Diese Eigenschaften machen gefriergetrocknetes Essen natürlich zur idealen Trekking-Nahrung. Das Einzige, was es in einzelnen Fällen zu beachten gibt, ist die Zusammensetzung, denn da sollten Allergiker auf eventuell unverträgliche Inhaltsstoffe wie Gluten, Milchzucker oder auch Laktose, Milcheiweiß und Natriumglutamat achten. Wer sich über diese Möglichkeit informieren will, der kann sich zum Beispiel auf der Homepage von Trek´n Eat einen Überblick dazu verschaffen.

Beim Obst wird es dann allerding doch schwierig. Das müsst Ihr Euch dann wohl frisch während der Tour organisieren.

Ausrüstung, Tipps, Tricks, Know-How »

[27 Aug 2009 | No Comment

Natürlich ist es beim Trekking nicht damit getan, dass man sich seinen Rucksack mit irgendwelchen Dingen vollpackt und sich anschließend auf den Weg in die Wildnis begibt. Natürlich sollte eine Trecking-Tour immer gut durchdacht und geplant sein, weshalb wir an dieser Stelle einen ersten Einblick in die Regeln und die Ausrüstung für alle geben, die sich zum ersten Mal mit dem Gedanken des Trekkings auseinandersetzen. Im Verlauf dieses Blogs werden wir uns natürlich noch ausgiebiger befassen und zu diesen Punkten mehr ins Detail gehen. Fangen wir mit den Regeln an.

Welche Wege auf der Trekking-Tour genutzt werden dürfen ist immer davon abhängig, in welchem Land Ihr Euch befindet. Informiert Euch am besten gründlich vor der Reise. Ein Beispiel: in Kanada oder auch den USA herrscht überall dort ein grundsätzliches Verbot des Betretens, wo es nicht ausdrücklich erlaubt ist. In Skandinavien hingegen ist es genau umgekehrt. Privatbesitz ist immer zu achten. Und natürlich sollte immer auf bekannte Verbote und Gebote geachtet werden, gerade wenn es sich um speziell ausgewiesene Zonen, wie zum Beispiel Naturschutzgebiete, militärische Sperrgebiete oder ähnliches handelt. Es gibt eine Regel, die in vielen Ländern sogar Gesetz ist, aber als Grundregel immer zu achten ist: Hinterlasst bitte nirgendwo etwas, es sei denn es sind Eure Spuren. Und jeder, der eine Trekking-Tour macht, sollte über einen Erste-Hilfe-Kurs und die Grundlagen in Survival-Basistechniken zumindest theoretisch beherrschen.

Bei der Trekking-Ausrüstung gibt es ein paar Dinge, die nicht fehlen dürfen: das Zelt, ausreichend Proviant, ein Kocher mit dem dazugehörigen Brennstoff, eine Isomatte und natürlich das passende Schuhwerk, falls die Trekking-Tour zu Fuß durchgeführt wird. Bei Fahrrädern und Kanus sollte das passende Werkzeug nicht vergessen werden. Bei der Wahl der Kleidung muss natürlich auf die bei der Tour vorherrschenden Klimaverhältnisse geachtet werden. Vorsicht, dass Ihr Euch nicht zu viel vornehmt. Der Rucksack sollte je nach Kondition und Möglichkeit nicht mehr als 15-20 Kilo enthalten. Sprecht also mit allen Teilnehmern und teilt die Dinge, die alle benötigen, fair nach der Belastbarkeit auf. So, das war es fürs erste. Wir werden uns dem Thema aber noch des Öfteren zuwenden.

Allgemein »

[26 Aug 2009 | No Comment
Die Freiheit ruft

Die Freiheit ruft

Wenn wir Euch schon ein Trekking-Portal präsentieren, dann sollten wir auch Laien darüber informieren, was man denn im Allgemeinen unter dem Wort „Trekking“ zu verstehen hat. Viele denken bei dabei sofort ans Wandern, was natürlich auch dazu gehört, jedoch nur einen Teil der Definition ausmacht. Genau genommen bezeichnet man als Trekking das Zurücklegen einer weiten Strecke mit Gepäck, wobei während der Trekking-Tour so wenig an Hilfsmitteln einer etwaigen Infrastruktur, wie zum Beispiel der Schienenverkehr, genutzt wird. Das heißt jedoch nicht, dass die gesamte Strecke zu Fuß zurückgelegt werden muss.

Es gibt auch andere Varianten des Trekkings, die jedoch alle mit einer eigenen Kraftanstrengung verbunden sind. Die gängigsten Varianten sind Trekking mit dem Fahrrad, auf dem Pferd, mit dem Kanu auf Flüssen oder auch mit Schneeschuhen oder Langlaufskiern, je nachdem, wie die Gegebenheiten auf der geplanten Tour sind. In vielen Fällen werden gerade bei langen Touren auch immer wieder mehrere Varianten miteinander verbunden.

Doch warum eigentlich Trekking?

Trekking-Fans ist vor allem eines wichtig: die Freiheit in der Natur. Das Gefühl, welches sich in einem breit macht, wenn man am Ende einer langen Tour am Ziel ankommt, wenn man unter freiem Himmel schläft oder sich vor einem eine Landschaft eröffnet, die in ihrer Schönheit nicht beeindruckender sein könnte, ist kaum zu beschreiben. Es gibt keine Grenzen, keine Zeitpläne und niemanden, der einem sagt wann es Frühstück gibt. Da gehört natürlich ein großes Stück Naturverbundenheit zu. Trekking ist zudem ein Sport, bei dem sich jeder selbst aussuchen kann, wie belastbar er ist und welche Ziele er sich Tag für Tag setzt.

Das Wort an sich kommt ursprünglich aus dem Plattdeutsch oder dem Niederländisch und bedeutet etwas ziehen oder halt trekken. Da ist die Übernahme in die heutige Sprache nur ein kleiner Sprung gewesen an dem deutlich wird, dass das eigene Gepäck immer selbst geschleppt werden muss.

Bildquelle: Die Kontentschmiede

Allgemein »

[25 Aug 2009 | No Comment

Und schön, dass Ihr den Weg hierher gefunden habt. Das Trekking-Blog versorgt Euch ab sofort mit allem Wissenswerten und allen News aus dem Bereich Trekking und gibt Euch als Ergänzung zu unserem Forum jede Menge Informationen zu Ländern rund um den Globus. Damit geben wir Euch eine gute Basis auf den Weg, falls es Eich nicht nur in die Ferne, sondern vor allem nach draußen zieht. Was Euch dabei alles erwartet? Das wüssten wir selber gerne, denn wir werden uns nicht nur stumpf auf den neuesten Trekking-News ausruhen.

Unser Ziel ist es, das wir in alle Bereiche zum Thema Trekking vordringen und auch eine rege Konversation mit anderen Trekking-Blog auf die Beine stellen werden. Geschrieben wird täglich (bis auf Sonntags vielleicht mal), so dass es sich auf jeden Fall lohnen wird, hier immer wieder vorbei zu schauen. Und natürlich werden wir auch verschiedene Teile der Trekking-Ausrüstung vorstellen und Euch Neuheiten präsentieren. Es gibt also einiges zu tun.

Ach ja, wir freuen uns natürlich über aktive Leser, die sich auch nicht scheuen, ihre Vorschläge und Anregungen bei uns kund zu tun. Auch seid Ihr natürlich herzlich eingeladen, Euch vía Kommentarfunktion an den Beiträgen zu beteiligen, Eure Erfahrungswerte mit einzubauen oder unsere Fehler zu korrigieren. Es ist nicht unser bestreben, ein fertiges Produkt zu präsentieren, sondern mit Euch zusammen zu wachsen.

Falls Ihr Fragen zu irgendwelchen Bereichen habt, so schaut doch in unserem Trekking-Forum vorbei. Hier findet Ihr eine ganze Menge Gleichgesinnte und könnt Euch in Ruhe austauschen und über verschiedene Dinge diskutieren.

Also, viel Spaß!

Euer Team vom Trekking-Portal

Allgemein »

[9 Aug 2009 | No Comment

BW FELDJACKE FLECKTARN ORIG. GEBRAUCHT GR.46-54 aus der Produktkategorie Männer > Feldbekleidung > Feldkleidung gebraucht des Bundeswehr und Freizeitshops in der Kurzvorstellung.

BW FELDJACKE FLECKTARN ORIG. GEBRAUCHT GR.46-54

BW FELDJACKE FLECKTARN ORIG. GEBRAUCHT GR.46-54

Artikelnr.: 0B1030 | Kategorienr.: 30902083
Kategorie: Männer > Feldbekleidung > Feldkleidung gebraucht
BW FELDJACKE FLECKTARN ORIG. GEBRAUCHT GR.46-54 online kaufen
(weiterlesen…)