Home » Archive

Articles tagged with: Bike-Trekking

Allgemein, Ausrüstung, Bike-Trekking »

[5 Sep 2009 | No Comment

Wir schauen uns heute einmal genauer an, was Ihr auf einer Bike-Trekking-Tour so alles an Ausrüstung mitnehmen solltet. Wir führen hierbei alle Ausrüstungsgegenstände auf, die für Euch auf einer Trekking-Tour in Frage kommen, wenn Ihr mit Zelten unterwegs seid. Für andere Pläne, wie zu Beispiel Tagestouren von einem festen Punkt aus, könnt Ihr die Liste ja je nach Anforderungen zusammenstreichen. Doch streicht nicht zu viel, denn unvorbereitet sein bringt einen ganz schnell auch mal in echte Schwierigkeiten. Falls Ihr Ergänzungen habt, dann setzt die am Besten in den Kommentaren dazu.

Fangen wir am besten mit der Werkzeugliste und der Ersatzteilliste an, denn diese beiden Bereiche sind für jede Tour beim Bike-Trekking wichtig:

  • Mantelheber, Speichenzieher, Luftpumpe, ein passender Schlauch, jeweils 3 Speichen für Vorne, hinten links und für die am Ritzel liegende Seite, Flickzeug und eventuell Ventile bewahren Euch vor Problemen mit den Reifen.
  • Für Bremsen, Schaltwerk und den Rest des Rades solltet Ihr weiterhin Öl, einen Bowdenzug für Hinten und einen Schaltzug für Vorne (je nach Rad), Innensechskantschlüssel in den Größen 3-, 4-, 5- und 8 mm, 13er- und 15er- Maulschlüssel, ein Kettennieter, ein Ritzelabzieher, einen Kreuzschraubendreher der Größe 1 und einen 5 mm Schlitzschraubendreher im Gepäck haben. Es gibt dafür extra angefertigte Multitools.

Und jetzt die Ausrüstung, die nichts mit dem Fahrrad zu tun hat:

  • Zelt, Zeltfolie
  • Kompass, Karten, Navigationsgerät
  • Schlafsack, Isomatte, Trockenlappen
  • Uhr, Taschenmesser, Packriemen, Erste Hilfe Tasche
  • 2 Trikots und Radlerhosen, Helm, Halstuch, Handschuhe, Schirmmütze
  • 2 Getränkeflaschen
  • Lenkertasche, Gepäcktaschen hinten und vorne, wasserdichter Tour-Rucksack
  • Regenjacke, Gamaschen, Regenhose
  • Kocher mit Topf oder Töpfen, tiefe Plastikteller, Tupperteller und Tassen (gibt es auch mit Deckel), verschließbare Dose(n), Besteck, Gewürze (Pfeffer, Salz, Brühe), Tee, Brausetabletten, Spülmittel, Spülbürste, 1-2 Trockentücher
  • Eine Hose (leicht), 1 Pullover, 1 Hemd, 5x Unterwäsche, kurze Hose, Schwimmsachen, notwendige Schuhe
  • Waschmittel, Pflegemittel (Zahnpasta und –bürste, UV-Schutz, Duschgel, Kamm oder Bürste), Wundcreme, Rasierbedarf, Nagelschere und Toilettenpapier

Nach Übernachtungsgelegenheit oder Planung kann da natürlich das ein oder andere aus der Liste genommen werden. Viel Spaß beim Packen… .

Ausrüster »

[4 Sep 2009 | No Comment
Jack Wolfskin

Jack Wolfskin

Wer sich mit den Ausrüstern für den Outdoorbereich beschäftigt, der stolpert zwangsläufig immer wieder über die Firma Jack Wolfskin, die sich durch ihre gute Qualität auch in Bereichen einen Namen gemacht hat, der gar nicht mit der Sehnsucht nach draussen zu tun hat. So laufen zum Beispiel viele Kinder mit einem Jack Wolfskin Rucksack zur Schule. Doch woher kommt das Unternehmen eigentlich und warum gehört es zu den Erfolgreichsten? Schauen wir uns die Firma und das Angebot einmal genauer an.

Jack Wolfskin sagt von sich selbst, die Firma für alle zu sein, die sich draußen zu Hause fühlen. Das heißt, dass es hier nicht nur Ausrüstungsgegenstände gibt, sondern dass auch in der Bekleidung die passende Auswahl für jeden Bereich zum Thema Outdoor geboten wird. Hierbei umfasst das Angebot Männer, Frauen und auch Kinder, wobei natürlich auch das passende Schuhwerk nicht fehlen darf. Die Qualität der Sachen hat viele Fans, so dass man gerade in Herbst und Winter auch in jeder Fußgängerzone Menschen mit der Wetterfesten Kleidung von Jack Wolfskin antrifft. Achtet einfach mal auf die Wolfspfoten, die Euch auf Jacken und Schuhe begegnen.

Bei der Ausrüstung stehen die Rucksäcke im Vordergrund des Unternehmens. Sie werden für den alpinen Bereich ebenso konstruiert, wie auch für Wanderungen, Trekking oder Bike-Trekking. Das Sortiment wurde inzwischen auch auf andere Taschenformate erweitert, so dass von der Gürteltasche bis hin zur Notebook-Tasche alle Formen zu bekommen sind.

Aber auch eine Menge anderer Accessoires sind fester Bestandteil des Sortiments. Getränkeflaschen, Waschbeutel und sogar Regenschirme finden sich auf der Homepage und bei allen gut sortierten Fachhändlern wieder.

Die Geschäftsleitung arbeitet nach eigener Aussage nach dem Motto, dass sich die Menschen auf jedem Breitengrad draußen zu Hause fühlen sollen, was unserer Meinung nach die richtige Einstellung ist. Inzwischen ist Jack Wolfskin wohl der größte Ausrüster in Deutschland, was ja auch nicht von ungefähr kommt. Da das Unternehmen erst im Jahr 1981 in Frankfurt Nied gegründet wurde, scheint sich diese Arbeitsweise zu bewähren und den Geschmack der Kundschaft zu treffen. Für einen Blick ins Sortiment oder die Firmengeschichte empfehlen wir einen Besuch auf der Homepage von Jack Wolfskin.

Ausrüstung, Bike-Trekking »

[31 Aug 2009 | No Comment

Bike-Trekking erklärt sich durch den Namen eigentlich schon selbst, denn es ist nichts weiter als Trekking mit dem Fahrrad. Natürlich kann auf diesem Weg eine weitaus größere Strecke in deutlich weniger Zeit zurückgelegt werden, jedoch sollte dabei bedacht werden, dass Ihr beim Bike-Trekking auch auf eine halbwegs befahrbare Piste angewiesen ist. Neben den sowieso vorhandenen Ausrüstungsgegenständen ist also das Fahrrad der wichtigste Gebrauchsgegenstand. Doch nicht jedes Fahrrad ist geeignet, um sich mit ihm auf eine wirklich lange Tour zu begeben. Also schauen wir uns die passenden Bikes doch einmal genauer an.

In erster Linie sollte das Fahrrad stabil und nicht sehr anfällig gegen Schäden sein. Wer hier Geld spart, der Spart definitiv am falschen Ende. Nun könnte man meinen, dass in vielen Bereichen ein Rennrad mit seinen schmalen Reifen sehr kraftschonend ist und daher ideal geeignet sei, doch dem widersprechen wir an dieser Stelle ganz kräftig. Nicht alle Straßen sind so gut befahrbar, wie es auf einer Landkarte den Anschein hat, auch wenn eine reine Straßentour geplant ist.

Ideal sind Trekking-Bikes (TKB) oder Mountain-Bikes (MTB), da diese doch deutlich stabiler sind. Das Trekking-Bike unterscheidet sich in erster Linie durch die schmaleren Reifen vom Mountain-Bike, hat jedoch trotzdem ein grobstolliges Profil. Mein privater Favorit ist auf jeden Fall das MTB. Es ist einfach am wandelbarsten, wenn es um die Umrüstung geht. Doch worauf sollte geachtet werden?

• Das Fahrrad sollte auf jeden Fall verkehrssicher sein. Lampen und anderes Zubehör gibt es zum anstecken, müssen im Straßenverkehr auch am Rad befestigt sein.
• Bei Mountainbikes sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass das Fahrrad nicht vollgefedert ist. Die Federung gibt bei jedem Tritt nach, was auf die Dauer eine Menge Kraft fordert.

• Es gibt für Mountain-Bikes wirklich gute Straßenbereifung, wenn die Tour zum größten Teil auf festen Pisten statt findet.

• Werkzeugtool und Flickzeug sollten auf gar keinen Fall vergessen werden.

• Denkt an ausreichend Wasser für die Fahrt. Durch den kühlenden Fahrtwind wird die Flüssigkeitsaufnahme oft zu gering gemacht. Nach Möglichkeit zwei Halterungen für Wasserflaschen anbringen.

• Das Fahrrad und vor allem die Bremsen sollten in einem einwandfreien Zustand sein.

• Schaltungen sind dazu da, um sie zu nutzen. Nicht in zu schweren Gängen fahren.

• Bei Fahrten in der Dunkelheit sollte das Licht durch fluoreszierende Kleidung ergänzt werden.

Bei Fahrten in einer Gruppe sollte die Geschwindigkeit auf jeden Fall an die langsameren Fahrer angepasst werden. Nur so ist gewährleistet, dass alle ihre Freude am Bike-Trekking haben. Um sicher zu sein, dass Euer Rad auch wirklich in einem guten Zustand ist kann es nicht schaden, wenn Ihr es vorher noch einmal in einer passenden Werkstatt überprüfen und einstellen lasst. Wir raten davon ab, dass auf eigene Faust zu machen, wenn nicht das notwendige Know-How vorhanden ist.